Sonntag, 16. August 2015

Wohin du auch gehst, geh mit deinem Herzen (Konfuzius)

April 2015 - Besser spät, als nie.

Man sagt, es kommt nicht darauf an, wie oft man voneinander hört, sondern was man sich zu erzählen hat, in diesem Sinne, melde ich mich fast vier Monate nach meiner Rückkehr zurück, um über die Highlights meines letzen Monats zu berichten.

2. April: Mt Warning Climb
Freitag morgen hieß es früh aufstehen, für Mel, Brittany, Sarah und mich, denn wir hatten uns vorgenommen Mount Warning, den höchsten Berg, der sich etwa eine 3/4 Stunde im Hinterland  von uns befindet und seinen Namen hat, da er früher, für Segler als Warnung gedient hat, dass Land in Sicht ist. Als wir aufstanden konnten wir nicht recht einschätzen, ob es schön wird, da es geschüttet hat, dies hat sich jedoch im Nachhinein als gar nicht so schlecht heraus gestellt, da dadurch die zahlreichen vertrockneten Wasserfälle wieder auflebten und ich einen echten australischen Regenwald erleben durfte. Der Aufstieg dauerte ca. 4 Stunden und der Abstieg etwas weniger. Das letzte Stück ist ziemlich steil, so dass man sich bei geschätzten 70/80 Grad Steigung per Seil hochziehen musste. Oben angekommen, konnten wir leider nicht viel sehen... wo man normalerweise das ganze Hinterland überblicken, und bis zum Meer sehen kann, sahen wir leider nur eine Nebelwand, dennoch war es ein toller Moment, den wir glaub ich alle sehr genossen.

Before

After

5. April: Ostern
Ostersonntag, wie Weihnachten, war auch dieser Feiertag, eher ein Tag, den meine Familie mit ihren Freunden verbrachte, so waren Mel und ich zunächst bei Aaron eingeladen, da seine Nan eine kleine Eiersuche vorbereitet hatte, wobei sie sich mehr freute, als wir, wenn wir eine der zahlreichen Leckereien fanden. Anschließend sind wir wieder zu Stacey's Familie gegangen, da sie zum Osteressen einlieden. Es war ein Buffet aufgebaut und auch Alisa's Schwestern, die ich bereits beim Kneeboarden kennen lernen durfte waren wieder anwesend.



8. April: Meeting Sophi at the Gold Coast

Jippie, es hat zwar fast 9 Monate gedauert, dennoch ist es uns beiden gelungen ein Treffen ins Australien zu organisieren. Vielleicht kennt ihr Sophi schon, aus früheren Posts, ich habe sie bei einem ATS Treffen in München kennen gelernt und wir sind seit dem sehr gute Freundinnen geworden, allerdings verbrachte sie ihre 10 Monate in New Castle, bei Sydney. Glücklicherweise machte sie mit ihrer Gastfamilie einen Urlaub an der Gold Coast, genauer gesagt 'Mermaid Beach', die Namen, der Städte und Strände klingen immer noch wie Musik. Also machte ich mich mit dem Bus auf den Weg zu ihrer Ferienwohnung, wo ich von ihrer Gastfamilie freudig mit einem Vegemite Sandwich empfangen wurde. Wir verbrachten den Tag hauptsächlich mit reden, und es tat echt gut, sie mal wieder zu sehen!! Zum Abschluss veranstalteten wir noch ein kleines Fotoshooting am Strand:











10. April: Tiger Shark 
Ich weiß nicht, ob ihr das in Deutschland mitbekommen habt, aber in Pottsville Beach, ja dem kleinen, ruhigen Ort wurde ein Hai von einem Mensch geangelt, genau an dem Strand wo ich immer schwimmen gehe. Der Angler bemerkte wohl ein stärkeres ziehen, als gewöhnlich, und stellte somit einen inoffiziellen neuen Weltrekord auf.



Die genaue Geschichte könnt ihr hier nachlesen, daher hab ich auch das Foto: http://www.goldcoastbulletin.com.au/lifestyle/coomera-fisherman-battles-4m-tiger-shark-for-three-hours-then-lets-it-go/story-fnj94iqm-1227296122623


12. bis 13 April: Sydney



Last but not least! - Selena hatte mir ja die ganze Zeit über versprochen, dass wir eines Tages nochmal gemeinsam nach Sydney fliegen, und ich die Stadt erkunden kann. Glücklicher Weise lebt Granny in der Nähe von Manly, genauer gesagt, bei den Northern Beaches und so hatten wir eine Übernachtungsmöglichkeit und ich konnte sie nochmal sehen. Hier sind ein paar Bilder, von Mel und meinem Strand Spaziergang entlang am Long Reef Beach und dem dazugehörigen Headland, das gleichzeitig einen großen Golfplatz darstellt.




Sonntag ging es dann früh nach Sydney und zwar mit der weltberühmten Manly Ferry, der Fähre, die vom Manly Beach übersetzt. Als die Fähre um eine Kurve fuhr, und ich das Opernhaus sah, war es ein unglaublicher "Wow-Moment", obwohl es 'nur' ein Gebäude ist und ich es gleich nach unserer Ankunft in Australien sehen konnte. Um Selena und Mel ein Gefühl dafür zu geben, verglich ich es damit, dass das für mich so ist, wie es für sie sein würde den Eiffelturm live zu sehen :D.Mel und ich trennten uns von Selena und Granny und machten einen Spaziergang entlang des Opernhouses und der Harbour Bridge, um anschließend mit einer der Fähren über zu setzten und am Steg des sogenannten Darling Habours (wo wir wieder bei den Namen wären) entlang zu schlendern, wo wir auf Granny und Selena trafen, und dann noch durch Habourside zu schlendern, dort gibt es eigentlich von billig bis teuer alle Läden, und ich konnte noch ein paar günstige Souvenirs ergattern.
Gegen späten Nachmittag verabredeten wir uns wieder mit Sel, da Granny in der Zwischenzeit nach Hause gefahren ist. Gemeinsam machten wir uns noch auf zu China Town und zum Queen Victoria Building, bevor es zurück zum Flughafen ging.


Es war einer der schönsten Abschlusserlebnisse, die ich mir vorstellen kann und ein Trip, den ich ganz sicher nie vergessen werde.

Ich hoffe, dass der Post für den ein oder anderen interessant war und ihr vielleicht beim Lesen meines Blogs mit der Zeit sogar ein wenig Reiselust verspürt. Im nächsten Post, geht es dann um ein weniger schönes Thema, nämlich Abschied nehmen.

Bis dahin, genießt eure Sommerferien,

eure Juli