Sonntag, 16. August 2015

Wohin du auch gehst, geh mit deinem Herzen (Konfuzius)

April 2015 - Besser spät, als nie.

Man sagt, es kommt nicht darauf an, wie oft man voneinander hört, sondern was man sich zu erzählen hat, in diesem Sinne, melde ich mich fast vier Monate nach meiner Rückkehr zurück, um über die Highlights meines letzen Monats zu berichten.

2. April: Mt Warning Climb
Freitag morgen hieß es früh aufstehen, für Mel, Brittany, Sarah und mich, denn wir hatten uns vorgenommen Mount Warning, den höchsten Berg, der sich etwa eine 3/4 Stunde im Hinterland  von uns befindet und seinen Namen hat, da er früher, für Segler als Warnung gedient hat, dass Land in Sicht ist. Als wir aufstanden konnten wir nicht recht einschätzen, ob es schön wird, da es geschüttet hat, dies hat sich jedoch im Nachhinein als gar nicht so schlecht heraus gestellt, da dadurch die zahlreichen vertrockneten Wasserfälle wieder auflebten und ich einen echten australischen Regenwald erleben durfte. Der Aufstieg dauerte ca. 4 Stunden und der Abstieg etwas weniger. Das letzte Stück ist ziemlich steil, so dass man sich bei geschätzten 70/80 Grad Steigung per Seil hochziehen musste. Oben angekommen, konnten wir leider nicht viel sehen... wo man normalerweise das ganze Hinterland überblicken, und bis zum Meer sehen kann, sahen wir leider nur eine Nebelwand, dennoch war es ein toller Moment, den wir glaub ich alle sehr genossen.

Before

After

5. April: Ostern
Ostersonntag, wie Weihnachten, war auch dieser Feiertag, eher ein Tag, den meine Familie mit ihren Freunden verbrachte, so waren Mel und ich zunächst bei Aaron eingeladen, da seine Nan eine kleine Eiersuche vorbereitet hatte, wobei sie sich mehr freute, als wir, wenn wir eine der zahlreichen Leckereien fanden. Anschließend sind wir wieder zu Stacey's Familie gegangen, da sie zum Osteressen einlieden. Es war ein Buffet aufgebaut und auch Alisa's Schwestern, die ich bereits beim Kneeboarden kennen lernen durfte waren wieder anwesend.



8. April: Meeting Sophi at the Gold Coast

Jippie, es hat zwar fast 9 Monate gedauert, dennoch ist es uns beiden gelungen ein Treffen ins Australien zu organisieren. Vielleicht kennt ihr Sophi schon, aus früheren Posts, ich habe sie bei einem ATS Treffen in München kennen gelernt und wir sind seit dem sehr gute Freundinnen geworden, allerdings verbrachte sie ihre 10 Monate in New Castle, bei Sydney. Glücklicherweise machte sie mit ihrer Gastfamilie einen Urlaub an der Gold Coast, genauer gesagt 'Mermaid Beach', die Namen, der Städte und Strände klingen immer noch wie Musik. Also machte ich mich mit dem Bus auf den Weg zu ihrer Ferienwohnung, wo ich von ihrer Gastfamilie freudig mit einem Vegemite Sandwich empfangen wurde. Wir verbrachten den Tag hauptsächlich mit reden, und es tat echt gut, sie mal wieder zu sehen!! Zum Abschluss veranstalteten wir noch ein kleines Fotoshooting am Strand:











10. April: Tiger Shark 
Ich weiß nicht, ob ihr das in Deutschland mitbekommen habt, aber in Pottsville Beach, ja dem kleinen, ruhigen Ort wurde ein Hai von einem Mensch geangelt, genau an dem Strand wo ich immer schwimmen gehe. Der Angler bemerkte wohl ein stärkeres ziehen, als gewöhnlich, und stellte somit einen inoffiziellen neuen Weltrekord auf.



Die genaue Geschichte könnt ihr hier nachlesen, daher hab ich auch das Foto: http://www.goldcoastbulletin.com.au/lifestyle/coomera-fisherman-battles-4m-tiger-shark-for-three-hours-then-lets-it-go/story-fnj94iqm-1227296122623


12. bis 13 April: Sydney



Last but not least! - Selena hatte mir ja die ganze Zeit über versprochen, dass wir eines Tages nochmal gemeinsam nach Sydney fliegen, und ich die Stadt erkunden kann. Glücklicher Weise lebt Granny in der Nähe von Manly, genauer gesagt, bei den Northern Beaches und so hatten wir eine Übernachtungsmöglichkeit und ich konnte sie nochmal sehen. Hier sind ein paar Bilder, von Mel und meinem Strand Spaziergang entlang am Long Reef Beach und dem dazugehörigen Headland, das gleichzeitig einen großen Golfplatz darstellt.




Sonntag ging es dann früh nach Sydney und zwar mit der weltberühmten Manly Ferry, der Fähre, die vom Manly Beach übersetzt. Als die Fähre um eine Kurve fuhr, und ich das Opernhaus sah, war es ein unglaublicher "Wow-Moment", obwohl es 'nur' ein Gebäude ist und ich es gleich nach unserer Ankunft in Australien sehen konnte. Um Selena und Mel ein Gefühl dafür zu geben, verglich ich es damit, dass das für mich so ist, wie es für sie sein würde den Eiffelturm live zu sehen :D.Mel und ich trennten uns von Selena und Granny und machten einen Spaziergang entlang des Opernhouses und der Harbour Bridge, um anschließend mit einer der Fähren über zu setzten und am Steg des sogenannten Darling Habours (wo wir wieder bei den Namen wären) entlang zu schlendern, wo wir auf Granny und Selena trafen, und dann noch durch Habourside zu schlendern, dort gibt es eigentlich von billig bis teuer alle Läden, und ich konnte noch ein paar günstige Souvenirs ergattern.
Gegen späten Nachmittag verabredeten wir uns wieder mit Sel, da Granny in der Zwischenzeit nach Hause gefahren ist. Gemeinsam machten wir uns noch auf zu China Town und zum Queen Victoria Building, bevor es zurück zum Flughafen ging.


Es war einer der schönsten Abschlusserlebnisse, die ich mir vorstellen kann und ein Trip, den ich ganz sicher nie vergessen werde.

Ich hoffe, dass der Post für den ein oder anderen interessant war und ihr vielleicht beim Lesen meines Blogs mit der Zeit sogar ein wenig Reiselust verspürt. Im nächsten Post, geht es dann um ein weniger schönes Thema, nämlich Abschied nehmen.

Bis dahin, genießt eure Sommerferien,

eure Juli

Mittwoch, 25. März 2015

Flashback Februar & März (Swimming Carnival, Sturm, Surfcomp, Schlangen, und vieles mehr)

Hallo ihr lieben,

wie versprochen habe mache ich jetzt so eine Art "Flashback Post", um euch nochmal im Schnelldurchlauf von den letzten 6 Wochen zu erzählen.

Anhand meines Memorybooks, Facebook und Fotos habe ich hier meine Highlights zusammen gefasst:

Nachdem ich an einem Sonntag, von John aus Brisbane abgeholt worden bin, sind wir gleich gemeinsam mit Mel zum Strand gegangen. Es war echt so ein schön, wieder das Meer zu riechen und zu hören, da es ja in Brisbane nur öffentliche Pools gibt. Es war unglaublich schön wieder meine Gastfamilie in die Arme zu schließen, und ich kann mir gar nicht vorstellen, wie es wird, hier Ende April alles liegen zu lassen.

Am Montag war dann auch unser ersten Schultag im neuen Jahr, Year 11, Seniors now. Als Seniors, werden an australischen High Schools alle Schüler der 11. und 12. Klasse bezeichnet. Das heißt, dass ich jetzt auch eine andere Uniform, als zu Beginn meines Auslandsjahres hatte. Die Schuhe und der Rock sind gleich geblieben, allerdings tragen wir jetzt ale silberne, statt rote Krawatten und dass Logo auf den neuen Shirts ist auch silber.

Vielleicht kommt in den nächsten Monaten nochmal einen Post, zum Thema "Schule".



"Swimming Carnival"                                                              
Pünktlich zur Faschingszeit fand hier der sogenannte Swimming Carnival an, und zwar läuft das so ab, dass die ganze Schule in vier Farben (gelb, rot, blau und grün) aufgeteilt ist und jede Farbe wird als eigenes Haus bezeichnet (ein bisschen wie bei Harry Potter).                                                                            
Am Tag des Carnivals, hat sich jedes Haus zu einem bestimmten Thema verkleidet, unsere Thema war "Royals" und somit haben sich Mel und ich uns entschieden, als Bienenköniginnen zu gehen, natürlich gilt es so viel gelb wie möglich.                                                                                   
Wir haben uns dann zur erst alle in der Schule getroffen und sind dann gemeinsam zum Freibad gelaufen, wo es zunächst einige "ernste" Events gab, also Schwimmrennen für Schüler, die weiterkommen wollen und gegen die besten Schüler der Gegend antreten möchten und anschließend gab es auch einige sogenannte Spaßevents, in denen es nur um den Spaß ging, ich habe bei fast allen Spaßevents mitgemacht. In allen Events geht es dadrum so viele Punkte wie möglich für sein Haus zu sammeln.  Am Ende des Tages, wird zusammen gezählt, welches Haus die meisten die meisten Punkte hat, dieses mal war es grün und gelb ist zweiter geworden.



Im Laufe der nächsten Woche hat sich das Wetter mehr und mehr zu gezogen und einige Straßen wurden sogar gesperrt. 




Wie sich am Donnerstag herausstellte, haben alle katholischen Schulen, aufgrund des kommenden Cyclone "Marcia" für Freitag schulfrei bekommen. Allerdings haben wir alle es nicht als sehr schlimm empfunden und deswegen sind Mel und ich mit dem Bus zum Shopping Centre gefahren um uns dort mit ein paar Freunden zu treffen.

Sonntag

Samstag


Der Zyklon war generell mehr nördlich und wir haben nur ein wenig davon abbekommen, deshalb haben sich die Schäden glücklicherweise in Grenzen gehalten und das Wetter hat sich auch relativ schnell wieder beruhigt.

Beachruns <3
Außerdem wurden in "Week Seven" Schulfotos gemacht, ich glaube das ist in Deutschland von
Squadgoals
Schule zu Schule unterschiedlich, aber ich habe eigentlich noch nie gehört, dass das auf weiterführenden Schulen noch gemacht wird und fand des deswegen ganz cool. Mel und ich haben uns auch entschieden ein Geschwisterfoto zu machen. 







Des Weiteren fanden vom 28. Februar bis 11. März die Roxy und Quicksilver Pros in Coolngattah "Snapper Rocks" statt und da das von Pottsville nur 10 Minuten entfernt ist und auf dem Weg zu unserer Schule, e.t.c liegt haben wir da natürlich auch ein paar Mal vorbei geschaut. Das Event wurde von der WSL, der World Surf League organisiert und ist Teil der Weltmeisterschaften. Es war echt mega eine so große Surfcompetition zu sehen und wie man es aus den filmen kennt. 


Die Hochhäuser im Hintergrund sind übrigens Surfers Paradise.

Unter anderem habe ich einen Tag mit Olivia, an den Snapper Rocks verbracht, und wir hatten echt einen schönen Tag und da dort viele Jet Skies mit Lifeguards sind, konnten wir auch richtig weit rausschwimmen und ich war glaub ich noch nie in so hohen Wellen zu schwimmen, aber es hat so viel Spaß gemacht, sich tragen zu lassen und dann "runter zu fallen".

Liv <3
Rockpools


Selfie :D

soviel zum Thema Herbst :D 


Good times <3


Warning: Stingers and Sharks
Ich hab noch ein paar Bilder aus dem Ort, auf meinem Handy gefunden, die ich euch zeigen wollte:

FlipFlop Part auf dem Weg
zum Strand
eins der zahlreichen Koalazeichen


Sunrise

Timmyyyyyyy 
Vielleicht kann sich der ein oder andere noch erinnern, vor einigen Wochen habe ich erzählt, das Mel und ich zusammen zu dem Musikfestival "Good Life" gehen. Am Freitag, den 6. März war es dann auch endlich so weit, Selena hat Mel, Mia und mich nach Brisbane gefahren, wo wir gegen 17 Uhr angekommen sind, das Festival hat schon eher begonnen, aber wir standen lange im Stau und Selena musste noch arbeiten. Schon am Eingang haben wir Timmy Trumpet gehört und sind dann natürlich auch gleich zur Superstage gerannt, wo wir und ganz nach vorne gekämpft haben. Neben Timmy Trumpet, Martin Garrix und DJ Flechter, waren Aviici und Bliss n Eso meine Favoriten. 
Außerdem habe ich mich kurz mit Samara und Bella (Gastfamilie in Brisbane) und ihrer neuen Austauschschülerin, Julia, unterhalten, da sie ebenfalls dort waren. Obwohl es nur für U18 war, war es echt mega und ich würde auf jeden Fall nochmal gehen.
Good Life war definitive eins der Highlights meiner Zeit in Australien!!

Superstage
Bliss n Eso 
Aviici
Bliss n Eso II
hahahahaha
made new friends


Ignoriert bitte mal meine Gesichtsausdrücke :D
Only in Australia - ich hatte ja schon die ein oder andere Erfahrung mit "wilden Tieren", Koalas, Wallabys, Dingos, Kidnas, Spinnen, Delfine, Wale, Quallen, Stingers, Pelikane und unter anderem sogar eine giftige Schlange, aber dieses Ereignis würde ich definitiv als eins der besten Erlebnisse mit Tieren in meinem Leben einordnen. Ich lag schon im Bett, als Selena mit Mel nach Hause gekommen ist und Selena meinte nur, "Do you wanna see a Python, there ist one in the Drive way, don't worry about shoes, just be quick!" und so bin ich natürlich so schnell wie möglich runter gelaufen und da lag sie auch, am Straßenrand. Es hat ein bisschen gedauert, bis ich sie im Dunkeln erkannt habe. Ich war mir nicht sicher, ob ich sie anfassen sollte oder lieber nicht, aber John ist auch nach unten gekommen und hat ein bisschen Steve Irwin gespielt und ist vor ihr rumgesprungen, er hat sie dann auch aufgehoben und ich habe sie gehalten. Nach einigen Sekunden habe ich sie wieder runter gelassen, bevor Mel mit der Kamera kam und dann habe ich sie nochmal selber aufgehoben und vor allem John war sehr erstaunt und hat gesagt, dass er noch nie ein Mädl gesehen hat, dass so schnell und brave eine Schlange aufgehoben hat, hat mich voll gefreut :D, und ja, ich bin danach ziemlich glücklich eingeschlafen :D Keine Sorge - Pythons sind nicht giftig und es war auch nur eine mittlere Größe und alleine würde ich sowas auf keinen Fall machen! :)

Vor zwei Wochen habe ich noch einen kleinen Ausflug nach Currumbian gemacht während Mel gearbeitet hat, zunächst bin ich nochmal mit Selena in den Animalpark gegangen, aber mailt, weil ich einen Blick in den Shop werfen wollte, um nach Souvenirs zu gucken und anschließend bin ich noch ein bisschen am Strand dort spazieren gegangen.




Außerdem war ich am Sonntag das erste Mal in meinem Leben richtig auf einem großen Golfplatz golfen. Obwohl es wahrscheinlich nicht zu meinen Lieblingssportarten wird hat es mir mehr Spaß gemacht, als erwarten und ich habe mich dafür, dass ich noch nie zuvor weiter als beim Minigolf geschlagen habe ziemlich gut geschlagen. Anschließend bin ich noch ein bisschen laufen am Strand gegangen.




Wenn ich das so alles schreibe und nochmal sehe fällt mir auf, wie viel ich eigentlich erlebt habe, mir kommt das meistens gar nicht so viel vor, bis ich wieder nachdenke und nicht weiß, was ich in meinem Kopf zu erst aufzählen soll.

Ein Highlight habe ich noch - und zwar vom letzten Wochenende, als meine Dramaklasse eine Excursion nach Brisbane gemacht hat, um dass Theaterstück "7 Stages of Grieving", was von den 5 Stadien der Trauern abgeleitet, die Geschichte der Aboriginal und Torres Strait Islanders erzählt und der Problematik, wie sie vertrieben wurden und die "Stolen Generation" in den 60er Jahren, und auch die Entschuldigungsrede der australischen Regierung in 2008. Ich finde, dass das in Deutschland viel zu wenig ankommt und angesprochen wird, wenn ihr möchtet, kann ich dazu nochmal mehr schreiben, oder ihr schaut einfach mal online, denn ich finde das ist echt ein interessantes Thema.
Aber von Anfang an, gegen 11 Uhr hat mich Jess, abgeholt, und Chelsie, Brittany, Em waren schon im Auto, am Bahnhof haben wir dann unsere Drama Lehrerin und eine andere Lehrerin unserer Schule getroffen, außerdem sind wir noch auf Eliza getroffen, insgesamt waren wir also wir sechs Dramastudents und zwei Lehrerinnen. Nach ca. 1,5 h Zugfahrt sind wir in Brisbane angekommen und durften erstmal eine Stunde frei in Southbank rumlaufen, Jess, Chelsie, Em und ich sind was essen gegangen und sind ein bisschen rumgebummelt. Wir haben dann alle anderen am Eye, dem Riesenrad wieder getroffen und ich habe ehrlich gesagt schon gehofft, dass ich da mal drauf kann, bevor ich wieder nach Deutschland fliege und yeahii, die anderen Mädels hatten auch Lust. Es hat echt viel Spaß gemacht und ich würde es auf jeden Fall wieder machen.
Anschließend sind wir gemeinsam zum Theater gelaufen und nach dem Stück mussten wir durch den Notausgang raus, da der Hauptausgang überflutet war. Im strömenden Regen sind wir ca. 10 Minuten zur nächsten Bahnstation gerannt, wo der Zug mit 30 Minuten Verspätung angekommen ist. Es war echt ein wunderschöner Tag und es war schön die Mädels auf diese Art und Weiße noch besser kennen zu lernen und wir verstehen uns jetzt noch besser und sie habena ich gesagt, dass sie mich voll vermissen werden und ich glaube, dass sie mir auch sehr fehlen werden, wenn ich in weniger als sechs Wochen wieder nach Deutschland fliege.

Em, Jess, Eliza, me, Brittany, Chelsie
Selena und Mel haben mich von der Bahnstation abgeholt. 
Über das Wochenende waren Freunde von Selena und John hier, die sie seit 20 Jahren nicht gesehen haben, und wir haben noch schön Lasagne und Schokofondue gegessen, außerdem haben wir bemerkt, dass beide Schildkröten irgendwie abgehauen sind, wir haben dann überall gesucht, konnten sie allerdings nicht mehr finden, aber John hat gesagt, dass er glaubt, dass die gut draußen überleben können. Dafür haben wir wieder ein Kidna gesehen, wir haben ja vor einiger Zeit schonmal eines im Garten gehabt, aber das man die so einfach in den Garten bekommt ist selbst in Australien eigentlich ungewöhnlich und sogar in der "Stadtgruppe" auf Facebook waren alle total erstaunt.

So, dass wars erstmal, ich hoffe, dass es euch gefallen habt und freue mich, dass ihr trotz der langen Pause noch dabei seit. Ich weiß, es hört sich an, als habe ich die Zeit meines Lebens und das habe ich im Moment auch, allerdings vermisse ich meine Freunde und meine Familie und Eishockey und alles in Deutschland von Tag zu Tag mehr und im Moment kann ich es kaum abwarten, wieder alle in die Arme zu schließen und freue mich unglaublich, dass es morgen in genau sechs Wochen wieder nach Deutschland geht, auch wenn das heißt, dass heute in genau 5 Wochen, der vorerst letzte Abend in Australien ist, aber "wir leben im Moment, mitten drin im Leben" und deswegen, mache ich einfach das beste draus und nehme die Dinge wie sie kommen.

Ganz liebe Grüße nach Hause, ja mein Zuhause wird immer in Deutschland bleiben, bei meiner Familie und meinen Freunden, auch wenn ich glücklich sagen kann, ein zweites zu Hause gefunden zu haben.

ich versuche mich ganz bald wieder zu melden,

eure Juli <3