Mittwoch, 3. Dezember 2014

It's my life and it's now or never! - Bon Jovi

"Time goes by fast, when you're having fun!"

Ja, dieser Satz beschreibt so ziemlich mein Leben, im Moment, es ist schon November?! No - vem - ber, vier Monate, nachdem ich Deutschland verlassen habe und mich auf mein Abenteuer begeben habe, aber mehr dazu im Wochenrückblick:

Montag, 24. November

Es ist schon wieder Montag und die Schule fängt nach einem ereignisreichen Wochenende wieder an,
langsam wird Schule hier echt langweilig und wenn ich dort nicht so viele Freunde haben würde, würde es glaub ich gar keinen Grund geben dort hinzugehen, da die hier halt zum Teil echt Stoff aus der 8. Klasse behandeln und es manchmal gar keinen Spaß mehr macht, aber anyway, da muss ich durch und dass gehört dazu und es macht ja dann doch wieder Spaß, wenn man in die meist lachenden Gesichter seiner Freunde schaut. Auf alle Fälle hatten wir dann auch wieder Kunst und dass ist hier echt mein Lieblingsfach, weil man einfach ein bisschen kreativ sein kann und sich nebenbei unterhalten kann.
Mel hat sich in der ersten Pause abholen lassen, da es hier echt nicht gut ging und ansonsten war es ein ganz normaler Schultag.
Nach der Schule bin ich wieder zum boxen gegangen und Mel & ich haben Selenas Geburtstagsgeschenk fertig gemacht, wir schenken ihr eine Box, mit Gegenständen, die im Jahr 1966 erfunden wurden, da dass ihr Geburtsjahr ist, u.a einen Taschenrechner (wurde da erfunden), einen digitalen Bilderrahmen - Schlüsselanhänger (steht für den Minicomputer) und dann haben wir auch noch eine Nagelfeile und eine Haarbürste dazu und geschrieben, wie lang ihre Haare/ Nägel jetzt sein würden, wenn sie nie geschnitten worden wären, ich hoffe es gefällt ihr.

Dienstag, 25. November

Happy Birthday to you, Happy Birthday to you, und so weiter,
dass hieß es heute morgen, da es Selens Geburtstag war, also hat John Frühstück gemacht und wir drei haben sie in der früh aufgeweckt und ihr unser Geschenk gegeben, sie liebt es und fand es voll die coole Idee haha.

Leider ging es Mel sehr schlecht und so ist sie wieder zu Hause geblieben. Mein Schultag war wie immer, aber halt, da war doch was, jaa, vor Englisch meinte Anneliese, ob sie eine Umarmung haben kann, ich habe mir nichts dabei gedacht und wir haben uns umarmt, und dann hat sie gesagt: "It's so good, having you in this country!" -Ahh, made my day! ich habe mich über diese Worte echt gefreut.



Nach der Schule hat zu Hause schon der Schokokuchen von Selena gewartet und nachdem wir Afternoon tea hatten, haben Mel und ich uns an die Garagenfenster gemacht, da Selena sich schon sehr lange Mosaik dort gewünscht hat. Sie hat dann auch ein bisschen mitgemacht und ich finde, dass sich das Ergebnis durchaus sehen lassen kann.















Mittwoch, 26. November

Ich habe meinen ersten wilden Koala gesehen,
jaa, nach der Schule hat uns Selena abgeholt und zuhause haben wir dann wieder den Koala im bush gegenüber gehört und besonders ich habe es mir natürlich nicht nehmen lassen, mich auf die Suche zu machen, also dass ist jetzt nicht so ein richtiger Bush, mehr ein Stück Wald, ungefähr 50 Meter lang. So sind Selena, Mel und ich also in den bush gegangen, nach der Hälfte ist Mel jedoch zurück, da es dort viele Schlangen gibt und sie keine Schuhe anhatte, aber Selena und ich sind bis zur anderen Seite gelaufen und haben dort ca. 15 Minuten Ausschau gehalten, allerdings konnten wir den Koala auf einmal richtig hören, welch ein wunder auch, wenn wir direkt darunter stehen, wir haben schon aufgegeben und wollten zurück gehen und dann hat sie ihn entdeckt, und ich konnte meinen Augen nicht trauen, die 1000 Mückenstiche haben sich also gelohnt. Er war soo süß, und wir haben ihn eine Weile angeschaut und er hat uns natürlich auch angestarrt. Wir wollten dann noch warten, bis er den Baum runter klettert, aber das kann ja Stunden dauern und wir wurden echt schon lebendig von den Mücken gegessen und so haben wir uns dann entschlossen, wieder zurück nach Hause zu gehen. Ich habe es natürlich gleich John and Mel erzählt und ich habe mich soo gefreut, da ich echt nicht damit gerechnet hätte. :)

Koala

Donnerstag, 27. November

Selena hat gestern einen Anruf bekommen, dass sie in der Uni gebraucht wird und da unsere Schule auf dem Weg liegt hat sie uns gleich mitgenommen, somit konnten wir bis kurz vor acht schlafen.
Abends sind Mel und Selena zum Katy Perry Konzert gegangen, sie hätten mich gerne mitgenommen, allerdings wollte ich nicht schon wieder so viel Geld aufgeben, da ich ja erst das Surfboard gekauft habe und auch ansonsten viel Geld ausgebe, außerdem sind Konzerttickets hier fast das doppelte, von dem Preis, den wir in Europa bezahlen und mir war es auch nicht so wichtig. Und so haben John und ich Spagetti Bolognese gegessen und Fernweh geschaut. Gegen neun bin ich dann auch schon ins Bett, da ich irgendwie voll müde war.

Freitag, 28. November

Freitaag, endlich wieder Wochenende! Selena hat uns heute später zur Schule gefahren, da sie uns eigentlich zur ersten Stunde fahren wollte und ich so nicht den Bus genommen habe, allerdings hatte sie dann ein bisschen Mitleid mit Mel, da sie so müde war, von dem Konzert und so sind wir erst um elf losgefahren um nach Recest da zu sein. Dadurch ist der Schultag dann auch sehr schnell vergangen und Selena hat uns auch wieder abgeholt, da sie jetzt eh immer in der Uni ist und da liegt unsere Schule ja auf dem Weg.
Am Nachmittag bin ich wieder zum boxen gegangen, allerdings ist meine Kette aus dem Fahrrad gesprungen und so wurde ich dann nach Hause gefahren, John konnte es zum Glück schnell reparieren, so dass ich wieder unabhängig durch die Stadt und zum Strand fahren kann.

Samstag, 29. November 

Heute vormittag, sind wir mit Marine Studies, also es war von der Schule organisiert und ich habe mich da auch angemeldet zu Koca Island gefahren, mit einem Speedboat und sind dort ein bisschen schnorcheln gegangen, ich habe ein paar Bilder, allerdings habe ich die Unterwasserkamera auf dem  vergessen und habe somit keine Bilder, "Believe it by your heart!!"  aber die waren echt atemberaubend, ich hätte nie gedacht, dass wir so viele verschieden farbige Fische sehen, unter anderem auch einen Blockfisch, der hat die Form eines Würfels, ist nur ein bisschen größer und der, den wir gesehen haben, war neongelb, er war ein bisschen versteckt, an der selben Stelle war auch noch ein Seepferd, außerdem haben wir Seegurken und diesen Seesterne gesehen. Koca Island, wurde als Australien entdeckt wurde von Captain Cook auch als Schildkröteninsel gesehen, was sich sofort bestätigt hat, an der Wasseroberfläche haben wir gefühlte 20 Schildkröten gesehen, die immer wieder aufgetaucht sind. Außerdem haben wir auch noch Roche und Korallen gesehen. Es war echt ein wunderschönes Erlebnis und ich hätte nie so eine tolle Unterwasserwelt erwartet, die Insel selbst ist geschützt und man darf sie nicht betreten, wenn man sie sieht, denkt man echt man ist im Film, tausende von weißem Seemöwen und es sieht so toll aus!

Anschließend haben Mel und Selena mich abgeholt und wir sind zu Oliva, einer Freundin gefahren, da wir am Sonntag alle zusammen zum Colourrun wollen und ihre Mama angeboten hat uns zu fahren. Olivia's Freund war auch da und wir haben eigentlich nichts besonderes gemacht, nur Abendgegessen und ein bisschen geredet.

Sonntag, 30. November

Colour Run, jaa heute war es so weit, wir sind gegen halb sieben auferstanden, da es um acht schon los gehen sollte, allerdings 8 Uhr Queenslandtime, so hatten wir in New South Wales eine Stunde länger, da die Zeit ja nur hier umgestellt wird.

Zum Frühstück haben wir uns Pancakes gemacht und dann ging es auch schon los, Mel, Olivia, ihr Freund Connar und ich sind in Connars Auto gefahren, da Olivias Schwester auch mit ist und noch eine Freundin dabei hatte und wir sonst keinen Platz im Auto gehabt hätten.

Am Gelände angekommen, haben wir uns erstmal ein bisschen umgeschaut und dann ging es auch schon los, ich glaube es waren um die 8000 Menschen da und so gab es mehrere Stargruppen, wir waren in Gruppe fünf, also noch relativ am Anfang, die Strecke war so aufgebaut, dass man immer einen Kilometer gelaufen ist und dann kam eine Farbstation (Grün, Pink, Lila, Blau, Orange) von der blauen haben wir nicht wirklich Farbe abbekommen, da es eigentlich eine Schaummaschine war, war aber mindestens genauso cool, und wie sich später heraustellen sollte, sollten wir noch genug blau abbekommen.

Ich war während dem Run ein bisschen genervt, da keiner von den anderen laufen wollte, und wir nur langsam gegangen sind, anyway, Mel ist dann ein bisschen mit mir gelaufen und zum Schluss sind Connar und ich zusammen ins Ziel gejoggt, also hat schon gepasst. Im Ziel angekommen waren auch schon einige Leute an der Bühne, da dort ein bisschen Entertainment stattfand, neben Kindern, die eine Talentshow vorgeführt haben und professionellen Tänzern war dort auch ein richtig guter Moderator und DJ, es war echt eine mega Stimmung, vielleicht kennen einige das Holi Festival und das war halt sozusagen wie die "After-Party" vom Colourrun. Zwischendurch wurden immer wieder Gifts, wie Hoddies, Armbänder, Sonnenbrillen, e.t.c geworfen und natürlich gab es auch einige Farbwürfe (mir fällt das richtige Wort grad nicht ein).

Olivia hat vor ein Video auf ihrem Youtube Kanal hoch zu laden, sobald es online ist werde ich es hier verlinken.
Es war echt eine mega Veranstaltung und ich hatte sehr viel Spaß!!





Als wir bei Olivia zu Hause angekommen sind haben wir nur noch draußen gesessen und dann kam auch schon John um Mel und mich abzuholen. Zuhause habe ich dann erstmal ein bisschen in der Hängematte geschlafen, da ich mega müde war, bevor wir alle Weihnachtssachen rausgeholt haben, ja am 30. November, vier Wochen vor Weihnachten fangen wir an das Haus zu dekorieren, aber ja hat Spaß gemacht.

Außerdem hat mir Mel noch ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk überreicht, einen surfenden Koalabären mit Nikolausmütze, Zoo cool, der wird mich für immer an mein australisches Weihnachten erinnern!!

Dadurch bin ich auch zum ersten Mal in Weihnachtsstimmung gekommen, da es, obwohl ich eigentlich nie so ein Weihnachtsfanatiker war echt ein bisschen seltsam war, so ganz ohne Kält, mitten im Hochsommer, aber es ist auf jeden Fall eine tolle Erfahrung, ich kann es noch gar nicht glauben, dass das Jahr schon fast um ist und ich bald schon Halbzeit habe, in vier Tagen um genau zu sein. Die Zeit vergeht echt ziemlich schnell, und es macht mir ein bisschen Angst, bei dem Gedanke, dass ich in weniger als fünf Monaten wieder zu Hause bin, andererseits ist es natürlich auch schön zu wissen, dass ich meine Familie und meine Freunde dann schon wieder in die Arme schließen kann.

Liebe Grüße aus dem warmen Australien,

Juli :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen